Braune Heinz, , 1880 - 1957 /  ,   - Breslau

Heinz Braune

 
Heinz Braune (1880 - 1957)
Biographie:

Nach dem Abschluss der kunstgeschichtlichen Studien in Lausanne, Leipzig und München, begann Braune in Münchener Museeneinrichtungen seine Karriere, deren Höhepunkt Antritt der Direktorstellung bei dortigen Staatlichen Gemäldesammlungen war. Fünf Jahre später wurde er zum Direktor des Schlesischen Museums der bildenden Künste in Breslau ernannt. Während seiner Direktorjahre legte Braune besonderen Wert auf die Erforschung schlesischer mittelalterlicher Kunst sowie auf Bereicherung der Bestände um Werke zeitgenössischer Künstler. Das Ergebnis seiner Bemühungen waren Ausstellungen von imposanter Größe. Er verließ Breslau im Jahre 1928.

Eigenschaften:

Als sich Braune in Breslau aufhielt, befanden sich in seiner Sammlung u. a. die Werke von Henri Matisse und Wassily Kandinsky.

Kategorien der Kunstwerke in der Sammlung: Zeichnung (1), Malerei (3)
Bibliographie:

Muzea sztuki w dawnym Wrocławiu, hrsg. von Piotr Łukaszewicz, Wrocław 1998, S. 215

Lokalisierung: Breslau (Wrocław) - Goethestraße 24 (ul. Wielka 24)
Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 02 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons