Decker Geschlecht, von,  /  ,   - Dittersbach

Schloss Dittersbach - Farblithographie von Alexander Duncker

 
Geschlecht von Decker
Sammlungsgründer:

Rudolf Ludwig Decker (1804-1877) stammte aus einem bekannten Geschlecht der preußischen Buchhändler und Herausgeber. Sein Großvater Georg Jacob Decker errichtete 1863 die Königliche Geheime Hofdruckerei. In Anerkennung der Verdienste des Geschlechts für das Königtum Preußen erhielt Rudolf Ludwig ein hundert Jahre später den Adelstitel. Als königlicher Oberdrucker benötigte er einen Sitz, der seiner gesellschaftlichen Stellung entsprechen würde und deswegen erwarb er 1851 das Schloss Zwierzyniec. Ein Jahr später entstand eine Parkanlage um das Bauwerk, nach den Plänen von Eduard Neide. Der letzte Besitzer des Guts vor dem Krieg war Richard von Decker und von ihm gerade als Inhaber der Sammlung von Kunstwerken im Schloss ist die Rede in den Publikationen aus dieser Zeit.

1852 hat Rudolf Ludwig Decker die Papierfabrik in Eichberg und kurz danach die naheliegende Gutsanlage mit Schloss gekauft. In der 1877 am dortigen Friedhof errichteten Grabkapelle des Geschlechts wurden die Leichen des Druckers und seiner Ehegattin bestattet. Ihre Nachkommen lebten in den Schlössern von Niemstów, Eichberg (Dąbrowica) und Boberstein (Wojanów-Bobrów, erworben kurz vor 1880).

Sammlungslebensdauer in Schlesien: 1851 - ?
Eigenschaften:

Dank seinen Bekanntschaften mit Künstlern war Ludwig Rudolf Decker imstande, die Kunstwerke direkt von ihnen zu erwerben. Von einem befreundeten Maler Karl Blechen kaufte er mindestens 11 Landschaftsbilder, darunter ein berühmtes Gemälde auf Leinwand, das den Bau der „Teufelsbrücke” im Gotthardpass darstellte. Im Besitz von Decker befanden sich ebenfalls zahlreiche Zeichnungen von demselben Künstler. Als Beweis seiner Vorliebe für die Kunst von alten Meistern gilt ein hervorragendes Gemälde auf Leinwand von van Dyck und die Bilder von Gerrit Dou, Hans Holbein und Frans von Mieris. Im Schloss konnten ebenfalls die Bildnisse der Inhaber nicht fehlen, das Porträt von Rudolf wurde durch Anton Graff geschaffen, die Büste seiner Frau, einer bekannten Opernsängerin Pauline von Schätzel wurde von dem Bildhauer Johann Friedrich Drake gemeißelt. Nach dem Tod Ludwig Rudolfs wurde seine Sammlung zersplittert, manche Zeichnungen von Blechen gelangten in die Schlösser von Boberstein (Bobrów) und Eichberg (Dąbrowica).

Kategorien der Kunstwerke in der Sammlung: Malerei (4)
Bibliographie:

Gustav Parthey, Deutscher Bildersaal. Verzeichniss der in Deutschland vorhandenen Oelbilder verstorbener Maler aller Schulen, Bd. 1-2, Berlin 1863-1864

Guido Jospeh Kern, Karl Blechen: sein Leben und seine Werke, Berlin 1911

Lokalisierung: Dittersbach (Niemstów) - Schloss Dittersbach
Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 26 / 01 / 2014
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons