Kurt von Eichborn (1877-1962)
Biographie:

Kurt Eichborn, von Beruf Kunsthistoriker, gehörte zur Bankierfamilie, die die Bank „Eichborn & Co.“ verwaltete. Seine Villa in der Eichendorfstraße wurde 1912 durch einen bekannten schwedischen Architekten Alfred Grenander entworfen.

Eigenschaften:

Die Sammlung Eichborn enthielt Werke von Gustave Courbet und Camille Pissarro sowie von frühneuzeitlichen Künstlern, z. B. Pordenone. In der Sammlung waren auch Werke von einheimischen Künstlern vorhanden: von Malern Hans von Marées und Otto Greiner und Bildhauern August Gaul bzw. Bernhard Hoetger.

Kategorien der Kunstwerke in der Sammlung: Malerei (1)
Bibliographie:

K. von Eichborn, Ein wiedergefundenes Altarwerk Pordenones, In: "Cicerone", XXI (1929), S. 337-344

Lokalisierung: Breslau (Wrocław) - Eichendorffstraße 15-17 (ul. Sokola)
Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 02 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons