Konrad von Falkenhausen (1843-1898)
Biographie:

Konrad von Falkenhausen, der Herr auf Wallisfurth, ließ 1835 in seinen Gütern ein neues, mit einem großen Garten umgebenes Palais errichten.

Sammlungslebensdauer in Schlesien: - 1898
Eigenschaften:

Es gilt als wahrscheinlich, dass jene Kunstsammlung aus Anlass der Errichtung eines neuen Palais' in Wallisfurth entstand. Konrad von Falkenhausen sammelte auch Münzen und Medaillen sowie archäologische Funde aus Schlesien (u. a. die römischen Stücke, die 1885 bei der Ortschaft Wichulla ausgegraben wurden – heute ist das ein Stadtteil Oppelns, mit dem Namen Goslawitz). Ein Teil seiner archäologischen Sammlungen überreichte der Sammler den Breslauer Museen.

Kategorien der Kunstwerke in der Sammlung: Malerei (1)
Bibliographie:

Sammlung Friedr. Freiherr von Falkenhausen, Wallisfurth, ferner Sammlung eines englischen Münzfreundes etc. etc. Münzen und Medaillen verschiedener Länder, Medaillen Napoleons I, H. Helbing, München 1897

Hans Seger, Der Fund von Wichulla, In: "Schlesiens Vorzeit in Bild und Schrift", 7 (1899), S. 413–439

Lokalisierung: Wallisfurth (Wolany) - Palais der Freiherren von Falkenhausen
Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 03 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons