Geschlecht von Hochberg
Sammlungsgründer:

Im Fall der schlesischen Geschlechter mit langer Sippengeschichte wurden die Kunstsammlungen oft über Generationen gestaltet. Es scheint, dass solche Privatsammlungen, teilweise infolge der Nachfrage nach Objekten zur Innenausstattung entstanden. Unter den im sammlerischen Gebiet tätigen Vertretern des Geschlechts von Hochberg sind zweifelsohne Hans Heinrich XI von Pless (1833-1907) und sein Sohn Hans Heinrich XV von Pless (1861-1938) zu nennen.

Sammlungslebensdauer in Schlesien: 17. Jh. - 1945
Eigenschaften:

Das Kunstkabinett in Fürstenstein bestand aus astronomischen Instrumenten, naturhistorischen und numismatischen Sammlungen sowie aus Familienandenken, die in verglasten Vitrinen präsentiert wurden. Zweifelsohne bildeten die Porträts einen wesentlichen Teil der Gemäldegalerie. Außer denen sind einige interessante Gemälde, insbesondere aus Italien, nennenswert, wie z. B. die Landschaften von Leonardo Coccorante, bzw. ein Leinwandbild von Bernardo Strozzi. Die These von der utilitären Behandlung der versammelten Kunstwerke scheint das Beispiel des Gemäldezyklus von Giovanni Pinotti mit der Mosesgeschichte zu bezeugen. Der in den 1920-er Jahren auf dem Berliner antiquarischen Markt erworbene Zyklus von 12 Gemälden, die ehemals die Decke eines der Paläste in Lucca verziert hatten, wurde dem lokalen Bedarf untergeordnet und in der Schlosskapelle untergebracht. In der Fürstensteiner Sammlung fanden sich auch wertvolle Gobelins.

Kategorien der Kunstwerke in der Sammlung: Malerei (1)
Bibliographie:

Karl Johann Endemann, Das Kunst- und Naturalienkabinett zu Fürstenstein, „Schlesische Heimatblätter” 1910, Nr. 6, S. 145-146

Romuald M. Łuczyński, Biblioteka majoracka w Książu, gabinet sztuki, archiwum, In: „Śląskie Zeszyty Krajoznawcze” 1993, Nr. 66, S. 26-43

Bożena Steinborn, Katalog zbiorów malarstwa krajów romańskich. Muzeum Narodowe we Wrocławiu, Wrocław 1982

Kostbarkeiten aus Pszczyna, hrsg. von Jan Kruczek, Pszczyna-Wörlitz 1987

Katarzyna Murawska-Muthesius, Il teatro neapoletano delle rovine: i quadri della cerchia di Leonardo Coccorante e di Gennaro Greco nelle raccolte polacche, In: "Bulletin du Musée National de Varsovie", 39 (1998), S. 71-89

Magdalena Miernik (Palica), Cosimo de Medici jako Mojżesz i Herkules, czyli o ikonografii malarskiego cyklu Giovanniego Pinottiego, In: „Dzieła i interpretacje” 2003, Nr. 8, S. 73-91

Bożena Steinborn, Katalog zbiorów malarstwa niderlandzkiego. Muzeum Narodowe we Wrocławiu, Wrocław 2006

Vermerke:

Ein Teil der Sammlung der Familie von Hochberg wurde in Pless aufbewahrt.

Lokalisierung: Fürstenstein (Książ) - Familienschloss von Hochberg
Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 01 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons