Kreuzigung
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Tempera auf Holz
Maße: 125,6 x 78,4 cm
Datierung: um 1340
Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Standort: unbekannt
Aktueller Aufbewahrungsort: unbekannt
Wichtige Historische Informationen:

Das Gemälde wurde durch Gustav Adolf von Ingenheim, wahrscheinlich während einer von seinen Reisen nach Italien erworben. Im Sommer 1826 wurde es, mitsamt einem Sammlungsteil Ingenheims, im Dresdner Palais Vitzthum zur Schau gestellt. Seit ca. 1870 befand es sich in der Familienresidenz in Reisewitz, eigentlich in der Palastkapelle. Der Brand, der im Palais, im Februar 1880 ausbrach, zerstörte teilweise die Malschicht. In den 30-er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde jenes Gemälde im Schlesischen Museum der bildenden Künste in Breslau, in Verwahrung gegeben, wo es vor 1936 der Restaurierung unterzogen wurde. Im Jahr 1942 wurde das Bild im Lagerhaus in Heinrichau sichergestellt. Es ging während des Zweiten Weltkriegs verloren.

Literatur:

Il trecento riminese. Maestri e botteghe tra Romagna e Marche. Catalogo della mostra, Rimini, Museo della Città, 20 agosto 1995 – 7 gennaio 1996, hrsg. von Daniele Benati, Milano 1995, S. 270

Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 08 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons