Madonna mit Jesuskind und Johannesknaben
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Tempera auf Holz
Maße: 70 x 57,5 cm
Datierung: um 1490/1500
Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Aktueller Aufbewahrungsort: Niedersächsisches Landesmuseum, Hannover
Wichtige Historische Informationen:

Das Gemälde, Madonna und Johannesknaben in der Anbetung des Kindes darstellend, wird im Inventar der Gemäldesammlung des Geschlechts von Ingenheim Fra Filippo Lippi zugeschrieben. Es handelt sich sicherlich um eines der drei Gemälde, die mit diesem Maler verbunden sind und Dresdner Palais Vitzthum 1826, temporär zur Schau gestellt wurden. Infolge der Sammlungsverteilung nach dem Tod Gustav Adolf von Ingenheims, wurde jenes Gemälde Eigentum der Sammlers Tochter Marianne. Nach deren Tod 1919, übernahm jenes Gemälde deren jüngerer Bruder Franz, mit dessen Beschluss, das Werk in die Familienresidenz in Reisewitz gelangte. 1942 wurde das Gemälde durch Franz Sohn, dem Münchener Kunstwerkhändler Julius Böhler verkauft, danach wurde es im Einsatz Sonderauftrag Linz mit einbezogen. Nach dem Krieg befand sich das Gemälde in München. 1981 wurde es in die Landesgalerie in Hannover, als Leihgabe der deutschen Regierung mit einbezogen.

Literatur:

Die italienischen Gemälde. Niedersächsische Landesmuseum Hannover. Landesgalerie, hrsg. von Hans Werner Grohn, Hannover 1995, S. 38-39

Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 09 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons