Charles Maurice de Talleyrand Périgord
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Öl auf Leinwand
Maße: 213 x 147 cm
Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Aktueller Aufbewahrungsort: Metropolitan Museum of Art, New York
Wichtige Historische Informationen:

Das Gemälde entstand wahrscheinlich im Auftrag von Charles Maurice de Talleyrand Périgord (1808-1838), gegen eine Gebühr von 6000 Fr. Charles Marice de Talleyrands Neffe, Edmond de Talleyrand, comte de Périgord, duc de Talleyrand, duc de Dino, Herzog von Paris und Sagan in Niederschlesien hatte das Bild in seinem Besitz von 1838 bis zum Tod im Jahr 1872. Als Legat Edmond de Talleyrands gelangte das Gemälde in den Besitz von Howard de Talleyrand-Périgord, Herzog von Sagan (1913–1929), wo es sich in den Jahren 1872-1913 befand, nach dem Tod des Herzogs blieb es in Sagan über den ganzen Zweiten Weltkrieg, bis einschließlich 1947. Seit diesem Zeitpunkt bis 1967 befand es sich im Nationalmuseum von Warschau (Warszawa). Nach dem Abkommen von 1967, mit Hélène-Violette de Talleyrand-Périgord, duchesse de Sagan, comtesse de Pourtalès, Schwester des verstorbenen Herzogs von Sagan wurde das Bild durch sie übernommen, dann durch Mme Gaston Palewski, Herzogin von Marais in Saint-Chéron, wo das Gemälde von 1969 bis 2003 aufbewahrt wurde. Hélène-Violette de Talleyrands Sohn, comte Hélie Alfred Gérard de Pourtalès de Talleyrand, Herzog von Sagan und von Bandeville in Saint-Cyr-sous-Dourdain hatte das Gemälde in seinem Besitz in den Jahren 2003–12, dann verkaufte es an die Sammlung Guy Wildensteins in New York. Davon wurde das Bild an das Metropolitan Museum of Art weiter verkauft.

Literatur:

Königlichen Haupt- und Residenzstadt Breslau. "Historische Ausstellung zur Jahrhundertfeier der Freiheitskriege Breslau," 1913, Kat.-Nr. 77

Kathryn Calley Galitz. "François Gérard: Portraiture, Scandal, and the Art of Power in Napoleonic France." Metropolitan Museum of Art Bulletin 71 (Summer 2013), S. 5, 39, 41–42, 46, 48.

Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 16 / 01 / 2014
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons