Bergkette Stockhorn am Thunsee
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Öl auf Leinwand
Datierung: 1910/1912
Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Standort: Privatsammlung
Aktueller Aufbewahrungsort: Privatsammlung
Wichtige Historische Informationen:

Der Maler verkaufte das Landschaftsgemälde 1913 der Galerie Wolfsberg in Zürich, wo es acht Jahre später wieder auftauchte. Im Jahr 1923 wurde das Bild an A. Sutter aus Oberhofen verkauft. Noch in den 1920er Jahren gelangte das Gemälde in die Sammlung von Max Silberberg und 1935 wurde es bei der Auktion eines Teils seiner Sammlung im Berliner Salon Paul Graupe versteigert. Im Jahr 1985 wurde das Gemälde zu einer Kunstauktion in der Berner Galerie Kornfeld angeboten.

Literatur:

Monika Tatzkow, Max Silberberg (1878-1945) Breslau, In: Melissa Müller, Monika Tatzkow, Verlorene Bilder, verlorene Leben Jüdische Sammler und was aus ihren Kunstwerken wurde, München 2008, S. 126

Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 08 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons