Markt in Haarlem
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Öl auf Holz
Maße: 33,5 x 53,3 cm
Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Aktueller Aufbewahrungsort: Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
Wichtige Historische Informationen:

Das Gemälde wurde nach 1923 von Max Silberberg erworben. Er musste auch dieses Bild Im Jahr 1935 bei Paul Graupe zur Versteigerung anbieten. Es gelangte danach in den Kunsthandel, war 1961 der Münchener Galerie Neumeister und ging schließlich in den Besitz Georg Schäfer über. Heute gehört es zum Bestand des Museums Georg Schäfer.

Die Süddeutsche Zeitung stellte hinsichtlich der Raubkunst in der Sammlung Schäfer fest: "In Schweinfurt wird trotz oder wegen konkreter anwaltlicher Anfragen seit Jahren gemauert..." (Ira Mazzoni: Verweigerte Aufklärung. In: Süddeutsche Zeitung Nr. 287, 12.12.2013). Auch in diesem Fall gibt es im Unterschied zu vielen Werken aus der Sammlung Silberberg in öffentlichen und privaten Sammlungen bisher keine faire und gerechte Lösung.

Literatur:

Gemälde und Zeichnungen des 19. Jahrhunderts aus einer bekannten schlesischen Privatsammlung und aus verschiedenem Privatbesitz, Paul Graupe Versteigerung 141, 23. März 1935, Nr. 8,

Katrin Boskamp: Studien zum Frühwerk von Max Liebermann, Olms 1994, Nr. 194,

Matthias Eberle, Max Liebermann: 1847 - 1935; Werkverzeichnis der Gemälde und Ölstudien, München 1995-1996, Bd. 2, Nr. 1884/21 (Die Provenienzangaben sind nicht genau, Silberberg wird irrtümlich mit 1884/23 in Verbindung gebracht)

Max Liebermann. Der Realist und die Phantasie. Ausstellung Hamburg, Frankfurt/M, Leipzig 1997/98, Nr. 54.

Beitragsverfasser:
  • Dr. Hans-Joachim Hinz
Veröffentlichungsdatum: 09 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons