Sitzendes Mädchen mit Blumen
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Ölfarbe / Eichenholz
Maße: 57,4 x 42,5 cm
Datierung: um 1870
Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Standort: Privatsammlung
Aktueller Aufbewahrungsort: Privatsammlung
Wichtige Historische Informationen:

Das Bild wurde 1924 im Auktionshaus Bangel in Frankfurt/M versteigert. Wahrscheinlich hat Leo Smoschewer das Gemälde hier erworben. Es blieb im im Besitz der Familie bis 1939, ohne dass es in einer Ausstellung gezeigt und damit für die Öffentlichkeit sichtbar wurde. Im März 1939 ließ der Direktor des Schlesischen Museums der Bildenden Künste, Müller Hofstede das Gemälde in das Museum bringen und beschloss den Erwerb. Nur wenige Tage vor dem Suizid von Frau Smoschewer wurde der Ankauf vollzogen.

Durch das Museum wurde das Bild im Juli 1944 nach Kamenz, heute Kamieniec, ausgelagert, wo sich seine Spur für längere Zeit verlor. Es befand sich seit den 70er Jahren in einer Warschauer Privatsammlung und wurde 2003 im Auktionshaus Rempex in Warschau versteigert. Im gleichen Auktionshaus war das Bild 2010 erneut im Angebot. Es gelangte in den Besitz der Art Agency Weinpolter in Wien, die es in Wiener Privatbesitz verkaufte.

Literatur:

Rudolf Bangel: Sammlung Dr. Heinrich Behrmann. Katalog 1054, Nr. 139, 1924,

Gerbert Frodl: Hans Makart. Monographie und Werkverzeichnis, 1974 Nr. 675,

Beitragsverfasser:
  • Dr. Hans-Joachim Hinz
Veröffentlichungsdatum: 21 / 11 / 2013
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons