Madonna mit dem Kind und Engeln
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Tempera auf Holz
Maße: 68 x 50 cm
Datierung: 2. Hälfte des 15. Jh.
Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Aktueller Aufbewahrungsort: Musée Baron Gérard, Bayeux
Wichtige Historische Informationen:

Das Gemälde wurde wahrscheinlich während der Italienreisen Gustav Adolf von Ingenheims erworben. 1855 erbte es die Sammlers Tochter Marianne und nach ihrem Tod – übernahm es der jüngere Bruder Franz. Sicherlich damals gelangte jenes Gemälde ins Palais in Reisewitz. Gegen Ende der zwanziger Jahre wurde das Bild verschiedenen Auktionshäusern und Einrichtungen als Botticellis Werk angeboten. Infolge der Sammlungsverteilung unter Franz Söhne gelangte jenes Gemälde in den Besitz Manfred von Ingenheims, von dem es 1939 durch Julius Hoffer erworben wurde. Ein Jahr später wurde es im so genannten Sonderauftrag Linz mit einbezogen (es zählte der Kunstwerkgruppe, die ins durch Hitler beauftragte Museum in Linz, übertrat) und erschien unter der Nummer 1081/776. nach dem Krieg befand sich das Gemälde im Central Collection Point in München (Nummer 4954). 1950 wurde es im Louvre in Verwahrung gegeben, wo jenes Bildnis im Bestandkatalog verzeichnet wurde. Seit 1976 wird es im Musée Baron Gérard in Bayeux präsentiert.

Literatur:

Birgit Schwarz, Hitlers Museum. Die Fotoalbum Gemäldegalerie Linz: Dokumente zum „Führermuseum“, Wien-Köln-Weimar 2004, S. 317

Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 08 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons