Errettung Hagar und Ismaels in der Wüste
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Öl auf Holz
Maße: 64 x 50 cm
Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Standort: Privatsammlung
Aktueller Aufbewahrungsort: Privatsammlung
Wichtige Historische Informationen:

Das Gemälde wurde durch den Sammler Gustav Adolf von Ingenheim, am wahrscheinlichsten im Jahr 1824 in Rom beauftragt. Nach seinem Tod wurde dieses Bild durch seine Tochter Marianne geerbt und nach deren Tod wurde deren jüngster Bruder Franz von Ingenheim, neuer Bildinhaber. Der Letztere brachte jenes Bild in seiner schlesischen Residenz in Reisewitz unter, wo es bis mindestens 1919 verblieb. Dessen weiteres Schicksal ist bis zum Jahr 1994 unbekannt. Gerade in diesem Jahr erschien jenes Gemälde am antiquarischen Markt in der Galerie Neuse in Bremen, wovon es der aktuelle Inhaber abkaufte.

Literatur:

Moritz Daniel Oppenheim: die Entdeckung des jüdischen Selbstbewußtseins in der Kunst, Jüdisches Museum Frankfurt am Main, hrsg. von Georg Heuberger und Anton Merk, Köln 1999, S. 350

Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 08 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons