Boulevard Montmartre. Frühling 1897
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Öl auf Leinwand
Maße: 65,5 x 81 cm
Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Aktueller Aufbewahrungsort: Israel Museum, Jerusalem
Wichtige Historische Informationen:

Im Jahr 1898 wurde das Gemälde von dem Maler durch Paul Durand-Ruel gekauft, der das Bild ein Jahr später einem Sammler namens Burke verkaufte. Das Gemälde gelangte dann in die Hände folgender Vermittler: an den Salon Arthur Tooth und Söhne in London, wieder an Durand-Ruel in Paris und an Paul Cassirer in Berlin (1902). Nächste Bildinhaber waren folgende Kunstsammler: Adolph Rothermund aus Dresden (um 1914), Max Silberberg (bis 1935, dann wurde das Bild bei der Auktion im Salon Paul Graupes verkauft), Marie und Alfred Ehrlich in New York (bis 1953) sowie Nat J. und Sara N. Cohn in Mount Vernon (USA). Im Jahr 1959 verkaufte Sara Cohn das Gemälde dem New Yorker Knoedler Salon, von welchem es durch John und Frances L. Loeb aus derselben Stadt erworben wurde. Die Privatsammler übergaben es ans Israel-Museum in Jerusalem. Als sich 1999 herausstellte, dass das zwei Jahre vorher an das Museum geschenkte Bild aus der Sammlung Silberbergs stammt, wurde es der Schwiegertochter des Sammlers, Gerta -auch Kunstsammlerin - übergeben. Nach ihrer Zustimmung ist das Bild doch in Jerusalem als Leihgabe geblieben und wird in der Ausstellung von einer Informationstafel über das verwickelte Schicksal des Gemäldes und die Person des Sammlers begleitet.

Literatur:

Joachim Pissarro, Claire Durand-Ruel Snollaerts, Pissarro: Critical Catalogue of Paintings, Paris-Lausanne 2005, Kat.-Nr. 736

Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 08 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons