Simon und Anna im Tempel
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Öl auf Holz
Maße: 55,4 x 43,7 cm
Datierung: 1626-1628
Aktueller Aufbewahrungsort: Kunsthalle, Hamburg
Wichtige Historische Informationen:

Das Gemälde befand sich 1632 wahrscheinlich in der Sammlung Frederik Hendriks in den Haag. Seine weitere Inhaber waren: Marinus de Jeude aus den Haag, Graf Lassé aus Paris, Graf de la Giuche aus Paris, der dortige Salon J. P. B. Lebrun und Everard George van Tindinghorste aus Amsterdam. Von 1795 an war es im Besitz Peters von Kurland und auf diese Weise gelangte es nach Sagan. Dann befand es sich bis 1856 im Besitz Herzog Constantin Hohenzollern-Hechingens in Löwenberg. Im Jahr 1881 fand sich das Gemälde im Besitz Eduard F. Webers in Hamburg und 1912 wurde bei der Kunstauktion der Werke aus seiner Sammlung für die Kunsthalle in Hamburg erworben.

Literatur:

Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle, Bd. II: Die Niederländischen Gemälde 1500-1800, hrsg. von Thomas Ketelsen, Hamburg 2001, S. 220

Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 05 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons