Bildnis der Tochter des Künstlers
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Öl auf Leinwand
Maße: 61 x 49 cm
Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Standort: unbekannt
Aktueller Aufbewahrungsort: unbekannt
Wichtige Historische Informationen:

Das Gemälde gehörte zum Nachlass des Künstlers, der 1911 im Auktionshaus Helbing in München versteigert wurde. Es gelangte danach in den Besitz von Carl Sachs. 1917 war das Werk als Leihgabe des Breslauer Sammlers in den Ausstellungen zur Deutschen Malerei in Basel und Zürich zu sehen.

Als die Nationalsozialisten 1940 die Sammlung Sachs beschlagnahmten, gehörte auch dieses Bild dazu. Es wurde im gleichen Jahr kostenlos dem Schlesischen Museum der Bildenden Künste überlassen. Letztmalig zu sehen war diese Arbeit Fritz v. Uhdes im März und April 1941 im damaligen Grenzlandmuseum Beuthen. Das Bild wurde nach Kamenz / Kamieniec ausgelagert und ist dort verschwunden. Es ist bis heute verschollen.

Literatur:

Kunsthalle Basel, Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, 1917

Kunsthaus Zürich, Deutsche Malerei, 1917

Schlesisches Grenzlandmuseum Beuthen, Licht und Farbe in der Deutschen Malerei um 1900. Ausstellung aus den Beständen des Schlesischen Museums der Bildenden Künste, Breslau, 1941

Beiträge:
Beitragsverfasser:
  • Dr. Hans-Joachim Hinz
Veröffentlichungsdatum: 31 / 05 / 2011
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons