Auferstehung Christi
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Tempera auf Holz
Maße: ok. 68 x 28 cm
Datierung: um 1362/1366
Zusätzliche Informationen:

Das Bild gehört zum Flügelaltärchen, dessen Mittelteil, mit zwei Flügeln (Kreuzigung, Gebet am Ölberg, Christus in der Vorhölle) in der Corcoran Gallery in Washington aufbewahrt ist und dessen anderer Teil (Himmelfahrt Christi) sich in St. Petersburg befindet. Jenes Flügelaltärchen entstand sicherlich während des Aufenthalts Andrea Vannis in Neapel, wo dieser Maler durch Königin Johanna I. eingeladen worden war. Das Altärchen wurde im Mittelteil durch den Künstler signiert: „Andreas Ioannis de Senis me pinxit“.

Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Standort: unbekannt
Aktueller Aufbewahrungsort: unbekannt
Wichtige Historische Informationen:

Das Gemälde wurde durch Gustav Adolf von Ingenheim, während seiner Italienreisen erworben. Nach seinem Tod übertrat es in den Besitz Marianne von Ingenheims und dann in den Besitz Franz von Ingenheims, und gelangte ins Palais in Reisewitz. In den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts wurde es zum Verkauft angedient, u. a. durch Vermittlung der Duveen Brothers, wofür das durch diese Firma an Bernard Berenson im Juli 1936 geschickte Photo als Zeugnis gilt. Auf der Rückseite jenes Photos aus der Berensons Photothek wurde in späterer Zeit eine Notiz „ex Ingenheim“ angebracht, die den Verkauf jenes Gemäldes durch die Familie Ingenheim bezeugen kann.

Literatur:

Bernard Berenson, Italian Pictures of the Renaissance, Central Italian and North Italian School, London 1968, S. 441

Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 09 / 12 / 2009
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons