Bildnis Margarete Weisgerber mit Spitzentuch
Objekttyp: Malerei
Material / Technik: Öl auf Leinwand
Maße: 82,5 x 62,5 cm
Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Standort: unbekannt
Aktueller Aufbewahrungsort: unbekannt
Wichtige Historische Informationen:

Das 1908 entstandene Gemälde war 1909 und 1925 in der Münchner Galerie Thannhauser ausgestellt. In die Sammlung von Carl Sachs gelangte es nach 1916 und vor 1921.
Auch dieses Gemälde unterlag in der NS Zeit der Beschlagnahme. Es wurde 1940 an das Museum in Görlitz übergeben. Mit der Auslagerung nach Kuhna verliert sich die Spur. Das Kunstwerk ist seitdem verschollen.

Literatur:

Moderne Galerie, Thannhauser München: Albert Weisgerber, Gedächtnis-Ausstellung, Mai-Juni 1925, Nr. 24 (als „Spanierin“)

Saskia Ishikawa-Franke, Albert Weisgerber, Leben und Werk, Veröffentlichungen des Instituts f. Landeskunde des Saarlandes, Bd. 26, 1978

Annerose Klammt, Marius Winzeler, „Die Moderne deutsche Kunst musste zur Geltung gebracht werden“ – Zur Erwerbung von Kunstwerken aus jüdischem Eigentum für die Kunstsammlungen in Görlitz In: Beiträge öffentlicher Einrichtungen der Bundesrepublik Deutschland zum Umgang mit Kulturgütern aus ehemaligen jüdischen Besitz, hrsg. von Ulf Häder, Magdeburg 2001, S. 119-141

Beiträge:
Beitragsverfasser:
  • Dr. Hans-Joachim Hinz
Veröffentlichungsdatum: 13 / 11 / 2013
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons