Porträt Ludwig Simons
Objekttyp: Zeichnung
Material / Technik: Bleistift und Feder auf Papier
Maße: 24,6 x 19,8 cm
Zusätzliche Informationen:

Die Skizze verewigt des Künstlers Freund, der Theologie an der Universität in Heidelberg studierte.

Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Aktueller Aufbewahrungsort: Detroit Institute of Arts, Detroit
Wichtige Historische Informationen:

Nach dem vorzeitigen Tod des Künstlers gelangte jene Zeichnung in den Besitz seines Freundes Carl Herrmanns, eines in Oppeln geborenen Malers. Nach dessen Rückkehr von Rom, befand sich die Sammlung Herrmanns in seiner Geburtsstadt, seit 1826 dagegen in Breslau, wo sich der Künstler niedergelassen hat. Weitere Besitzer jener Skizze waren die Breslauer Künstler, nämlich Raphael Schall und Adelbert Woelfl. Im Besitz Woelfls befand sich die Zeichnung bis zu seinem Tod im Jahr 1896. An der Auktion des Künstlers Nachlasses erwarb sie der Breslauer Jurist Hugo Feige. Von ihm wurde diejenige Zeichnung durch den Breslauer wissenschaftlichen Stadtmuseenassistenten Ernst Scheyer eingekauft, der 1933 zur Auswanderung gezwungen wurde. 1950 verkaufte er jene Skizze dem Museum in Detroit.

Literatur:

Ernst Scheyer, Aus Carl Fohrs künstlerischer Hinterlassenschaft. Zu zwei unbekannten Arbeiten des Künstlers aus schlesischem Besitz, "Neue Heidelberger Jahrbücher, N. F.", (1932), S. 82-90

Beitragsverfasser:
  • Magdalena Palica
Veröffentlichungsdatum: 26 / 08 / 2010
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons