Hof des Rathauses in Nürnberg
Objekttyp: Zeichnung
Material / Technik: Bleistift auf Papier
Maße: 27,5 x 21,6 cm
Datierung: um 1852
Objekt gehörte zu folgenden Sammlungen:
Standort: Privatsammlung
Aktueller Aufbewahrungsort: Privatsammlung
Wichtige Historische Informationen:

Die Zeichnung gehörte zu dem großen Bestand von Menzel - Werken in der National Galerie in Berlin, die diese Arbeit im Juni 1924 an Dr. Wendland veräußerte. Danach gelangte sie in den Besitz von Max Silberberg.

1935 musste Silberberg angesichts seiner sich verschlechternden Lebenssituation viele Kunstwerke veräußern. Die Arbeit von Menzel wurde in der Auktion 147 bei Paul Graupe in Berlin angeboten. Sie wurde jedoch nicht verkauft und blieb im Besitz Silberberg, bis sie im Zuge der systematischen Wegnahme jüdischen Kunstbesitzes durch die NS-Behörden in den Jahren 1939/40 beschlagnahmt wurde. Die Breslauer Finanzbehörden verkauften die Zeichnung im Januar 1942 an die Städtischen Kunstsammlungen Nürnberg. Auf der Grundlage der Washingtoner Prinzipien restituierte das Museum das Blatt an die Erben nach Max Silberberg. 2003 wurde es in London versteigert.

Literatur:

Handzeichnungen des 16.bis 20. Jahrhunderts, Gemälde, Altes Kunstgewerbe aus verschiedenem Privatbesitz, Versteigerung 147, 12. Oktober 1935, Paul Graupe, Berlin 1935, Nr. 88

Matthias Mende, Das alte Nürnberger Rathaus, Nürnberg 1979, Nr. 86.

Beitragsverfasser:
  • Dr. Hans-Joachim Hinz
Veröffentlichungsdatum: 16 / 02 / 2011
Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons