Projekt

Das Ziel unseres wissenschaftlichen Projekts, dessen Titel „Schlesische Kunstsammlungen“ lautet, ist die Gestaltung einer allgemein zugänglichen Datenbank. Diese wird Daten zu den sich bis 1945 in Schlesien befindlichen Privatkunstsammlungen enthalten.

Neben Informationen über einzelne Kunstobjekte sind zusammenfassende Beschreibungen der einzelnen Kunstsammlungen vorgesehen. Biogramme und Portraits schlesischer Kunstsammler werden mit den Darstellungen der Interieurs von Schlössern, Häusern und Villen, in denen Kunstwerke die wichtigsten Ausstattungsstücke waren, ergänzt. In der Datenbank soll auch die relevante Fachliteratur zu den bearbeiteten Kunstsammlungen und Kunstwerken angegeben werden. Als wesentliches Portal zum Informationsaustausch ist die Abteilung „Leseraum“ vorgesehen, wo möglichst viele Beiträge zum genannten Thema vorhanden sein sollen. Eine zusätzliche Erkenntnisquelle über die ehemaligen Kunstsammlungen bilden kommentierte Texte, z. B. Pressemitteilungen, Berichte von Gästen, die die Kunstgalerien besuchten und danach ihre Bemerkungen in Reisememoiren und Tagebüchern verewigten sowie alle andere schriftliche Zeugnisse aus jener Zeit, in der die besagten Kunstsammlungen entstanden sind und bestanden haben.

Alle gesammelten und in die Datenbank eingetragenen Informationen ermöglichen die theoretische Rekonstruktion ehemaliger Kunstgalerien in Schlesien. Eine Vielzahl einmaliger Kunstwerke tritt so wieder an die Öffentlichkeit und ins öffentliche Bewusstsein.

Eine interaktive Karte ermöglicht die Orientierung über Verteilung und Ausmaß des Phänomens in der ganzen Region.

Es ist das erste wissenschaftliche Projekt, das sich dem Thema Kunstsammeln in Schlesien widmet. Es ist daher schwierig, den Umfang des Projekts genau einzuschätzen. Es wird davon ausgegangen, dass die Datenbank mindestens 200 Kunstsammler bzw. Kunstsammlungen und rund 5000 Kunstwerke von der Antike bis zur Klassischen Moderne, von Keramik über Gemälde und Druckgrafik bis zu Ostasiatica erfassen kann. Allein dieser Umfang macht die Bedeutung der Sammlungen in Schlesien sowohl für die Region, als auch für die europäische Kunstgeschichte deutlich.

Die Datenbank „Schlesische Kunstsammlungen“ entstand dank der Initiative der Stiftung „Rariora Artis”.

Webseite stehen unter Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen).

Project co-financed by Ministry of Labour and Social Policy under Government Project – Civic Benefit Fund.
All information published under license: Creative Commons